Diese Seite wurde für den Internet Explorer ab Version 9.0 optimiert.

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um den vollen Funktionsumfang dieser Seite nutzen zu können.

VELUX Lüftungsplaner

In nur 5 Schritten zum Lüftungskonzept

 

Mit dem VELUX Lüftungsplaner erstellen Sie ein Lüftungskonzept, welches Sie zur rechtlichen Dokumentation dem Bauherren vorlegen können. In der Regel reicht es aus, in jedem Raum ein Lüftungselement VELUX Balanced Ventilation oder VELUX Smart Ventilation einzubauen, um den Mindestluftwechsel mit freier Querlüftung oder Einzelraumlüftung mit Wärmerückgewinnung nach DIN 1946-6 sicherzustellen.

  • Objektdaten-
    abfrage
  • Fassaden-
    ausrichtung
  • Wärmeschutz-
    angabe
  • Geschossangaben
  • Raumangaben
  • Lüftungskonzept
    nach DIN 1946-6

Das Lüftungskonzept kann als PDF heruntergeladen werden, so erfüllen Sie Ihre Dokumentationspflicht.

NEU: Planen Sie auch VELUX Smart Ventilation einfach mit dem VELUX Lüftungsplaner



Logo Ift Rosenheim

ift Rosenheim
Der VELUX Lüftungsplaner wurde gemeinsam mit den Experten des ift Rosenheim und der Hochschule Rosenheim konzipiert. Das international renommierte Prüf- und Forschungsinstitut ist Spezialist für die Beurteilung der Gebrauchstauglichkeit von Bauprodukten. Als weltweit anerkannte Zertifizierungsstelle vergibt das ift Rosenheim auch Qualitätszeichen für Produkte und Unternehmen. 

  • Objektdaten-
    abfrage
  • Fassaden-
    ausrichtung
  • Wärmeschutz-
    angabe
  • Geschossangaben
  • Raumangaben
  • Lüftungskonzept
    nach DIN 1946-6
 

Abfrage der Objektdaten

Info

Bitte geben Sie in jedem Fall die Postleitzahl des Objekts an. Diese ist notwendig, damit das Objekt der Kategorie windstark oder windarm zugeteilt werden kann. Geben Sie die vollständigen Daten zum Objekt und Ihrem Betrieb an, so werden diese später automatisch dem PDF-Lüftungskonzept hinzugefügt.



* Pflichtfelder

 
  • Objektdaten-
    abfrage
  • Fassaden-
    ausrichtung
  • Wärmeschutz-
    angabe
  • Geschossangaben
  • Raumangaben
  • Lüftungskonzept
    nach DIN 1946-6
 

Fassadenausrichtung

Besitzt die Wohn-/Nutzungseinheit mehr als eine Fassadenausrichtung mit Fenstern?

 
 
 
Zurück zu Objektdaten

  • Objektdaten-
    abfrage
  • Fassaden-
    ausrichtung
  • Wärmeschutz-
    angabe
  • Geschossangaben
  • Raumangaben
  • Lüftungskonzept
    nach DIN 1946-6
 

Wärmeschutzangaben

Welcher Kategorie lässt die Wohn-/Nutzungseinheit zuordnen?

Zurück zu Fassadenausrichtung

  • Objektdaten-
    abfrage
  • Fassaden-
    ausrichtung
  • Wärmeschutz-
    angabe
  • Geschossangaben
  • Raumangaben
  • Lüftungskonzept
    nach DIN 1946-6
 

Geschossangaben

Welchem Typ lässt sich die Wohn-/Nutzungseinheit zuordnen?

Info

Eine eingeschossige Nutzungseinheit ist eine einzelne Wohnung auf einer Etage. Zum Beispiel hat ein Wohnhaus mit 6 Etagen und 12 Etagenwohnungen insgesamt 12 eingeschossige Nutzungseinheiten.

Eine mehrgeschossig verbundene Nutzungseinheit ist z.B. ein Einfamilienhaus über 2. Etagen, bei dem die untere Wohnfläche mit der oberen Wohnfläche über eine Treppe verbunden ist. 

 
 
 
Zurück zu Wärmeschutzangaben

  • Objektdaten-
    abfrage
  • Fassaden-
    ausrichtung
  • Wärmeschutz-
    angabe
  • Geschossangaben
  • Raumangaben
  • Lüftungskonzept
    nach DIN 1946-6
 

Im Rahmen Ihrer Lüftungsplanung stehen Ihnen folgende Lüftungsprinzipien zur Verfügung:

 

Dezentrale Einzelraumlüfter wie VELUX Smart Ventilation können einzelne Räume oder eine ganze Wohnungseinheit sehr energieeffizient durch Wärmerückgewinnung belüften. Produktvorteile eines VELUX Smart Ventilationfensters:
  • Zuverlässiger Austausch der verbrauchten und feuchten Luft eines Raums mit angenehm vorgewärmter Frischluft und 81% Wärmerückgewinnung
  • Hilft gegen Kondensat und Schimmelpilzbildung aufgrund zu hoher Luftfeuchtigkeit in Räumen, wie z.B. Bädern, WCs und Schlafzimmern
  • Lüften ohne Lärm von draußen dank hoher Schalldämmung
  • Lüften bei geschlossenem Fenster über die VELUX Lüftungsklappe
 

 
Das Lüftungsprinzip nutzt natürliche Kräfte wie Wind und Temperaturdifferenzen, um die Luft eines Gebäudes auszutauschen. Realisierbar mit einem auf Winddruck selbstregulierendem Lüftungselement VELUX Balanced Ventilation.
 

 
Zurück zu den Geschossangaben
  • Objektdaten-
    abfrage
  • Fassaden-
    ausrichtung
  • Wärmeschutz-
    angabe
  • Geschossangaben
  • Raumangaben
  • Lüftungskonzept
    nach DIN 1946-6
 

Raumangaben

 
Wie viel m² Fläche hat die Wohn-/
Nutzungseinheit?
Info

Nutzungseinheiten die kleiner sind als 30m² müssen nach DIN 1946-6 mit 30m² angesetzt werden.

Wird nur ein Raum einer Nutzungseinheit belüftet und dieser ist kleiner als 10m² müssen nach DIN 1946-6 mit 10m² gerechnet werden.

Wie viele Räume hat die Wohn-/
Nutzungseinheit?

 
 

 
 
Befinden sich in der Wohn-/Nutzungseinheit fensterlose Bäder oder WC's?


 
Zurück zum Lüftungsprinzip

Hinweis: Die Auslegung der Lüftung von Bädern und Toilettenräumen ohne Außenfenster muss nach DIN 18017-3 über Ventilatoren erfolgen.